News per E-Mail verfolgen

JRK-Weihnachtswerkstatt 2017



Wie hätte man den 1. Adventsonntag bei tiefsten Temperaturen und trübem Schneeregen besser verbringen können, als in Form eines kurzweiligen Bastelnachmittags?














Auch in diesem Jahr kamen knapp 45 Jugendrotkreuzler und Schulsanitäter aus dem ganzen Kreisverband zu Dezemberbeginn zum gemeinsamen Basteln, Werkeln und Kreativsein in der DRK-Zentrale alias JRK-Weihnachtswerkstatt zusammen.

Elch-Plätzchendosen gestalten, Rot-Kreuz-Plätzchen backen, winterliche Tannenzapfen-Eulen basteln, Weihnachtsgestecke, Sternanhänger und Pinnwände mit Weihnachtsmotiven herstellen...

- Unter den acht angebotenen Workshops war für Groß und Klein etwas Passendes dabei!

Die fünf geselligen Stunden - inklusive gemeinsamem Plätzchen-Essen und Punsch-Trinken verflogen förmlich; als die fleißigen Bastler abgeholt wurden, war es bereits tiefst dunkel.

Der JRK-Kreisverband wünscht Euch allen eine spannende und turbulente Adventszeit und viel Spaß mit den hergestellten künstlerischen Dekorationen, Geschenken und Plätzchen!




Motiviert und kompetent - Wir sind JRK!


Ein motiviertes und kompetentes Gruppenleiterteam ist das A und O der Jugendarbeit!

Beim TMT, dem Team-Motivations-Tag des Jugendrotkreuz, am heutigen Sonntag ging es also nicht nur um Kooperation und Koordination, sondern auch um fachlichen Austausch. 



Um Euch JRKler für den Kreisentscheid fit zu machen, müssen die Gruppenleiter für die Notfalldarstellung erst einmal alle Schmink-Skills erwerben.


Wann verwende ich venöses, wann arterielles Kunstblut? Wie bekomme ich es hin, dass mein geschockter Mime keinen grünen Teint hat? Wie ging das nochmal mit der Platz- und Risswunde?


Natürlich ging's beim Schminken auch in die Praxis - etwa mit selbstgemachten Kunstblut-Lachen aus gefärbter Gelatine. 

 



Weil neben der Ersten Hilfe auch die Struktur des JRK sowie die Jungendrotkreuz-Philosophie und -Geschichte in den Gruppenstunden vermittelt werden sollen, wurde ganz viel Methodik ausprobiert.


Eure GL spielten Bullshit-Bingo mit Begriffen wie "Vielfalt", "Menschlichkeit", "Gemeinschaft" oder "Gleichberechtigung", legten Zeitstrahle und Schaubilder. 





Vor dem wohlverdienten Pizza-Essen stand die finale Planung des diesjährigen Weihnachtsbastelns an. Seid gespannt auf kurzweilige Winter-Workshops am Sonntag, den 03. Dezember 2017!

7 Tage Flowerpower-Camp in Wüstenrot :)

Tauberbischofsheim. Im Flowerpower-Camp, alias JRK-Zeltlager, verbrachten 34 Jugendrotkreuzler aus dem JRK-Kreisverband Tauberbischofsheim e.V. eine erlebnisreiche Woche auf dem Jugendzeltplatz in Wüstenrot.
Untergebracht in Zelten, die Namen von "Öko Girls" bis "Freedom Squad" trugen, hatten die Teilnehmer ihre Zelt- und die Lagerflagge vor nächtlichen Fahnenräubern zu verteidigen - was jedoch nicht immer gelang. Mit einem besonders lauten Schlachtruf konnten die gestohlenen Flaggen dann aber zurückerobert werden.
Dank des wohlwollenden Wetters sprossen nicht nur thematisch passend die Blumen, sondern waren auch zwei Freibadbesuche inklusive. Auch erlaubten die tollen Temperaturen das Grillen im Heilbronner Stadtpark nach einem Ausflug in die experimenta.

Neben Herausforderungen im Team wie etwa dem Bau von Hippie-Trucks oder einer spannenden Geocaching-Tour warteten zahlreiche Workshops auf die Teilnehmer. So bastelte man etwa bunte Traumfänger, webte Arm- und Stirnbänder, baute Rasseln oder experimentierte beim Herstellen von Seife.
Abendliche Lagerfeueridylle bei Stockbrot und Marshmallows, XXL-Runden "Werwolf" oder "Arschloch" sowie der allgemein kritisch betrachtete Morgensport umrundeten das vielfältige Programm.




Beendete man die unvergessliche Woche mit dem "Bunten Abend", zu dem jedes Zelt einen kleinen Beitrag in Form von Spielen, Gedichten oder Theaterstücken leistete, reisten die JRKler am Tag darauf zurück in die Zivilisation. Zwar war die Traurigkeit groß, das Land der Blumen verlassen zu müssen. Die Vorfreude auf das Camp im kommenden Jahr in der Aktivwelt in Külsheim überbot letztere aber.





Zeltlagerblog startet

Zeltlager-Freunde aufgepasst!

Vom 11. bis 17. Juni 2017 findet unser JRK-Zeltlager statt.Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Blog für alle daheim gebliebenen.


Hier gehts zum: Zeltlagerblog 2017

Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb 2017

"Teamwork und Freude" als höchster Gewinn beim JRK-Kreisentscheid 2017
Külsheim. Der für den Landeswettbewerb qualifizierende Kreisentscheid der Jugendrotkreuz-Kreisverbände Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim wurde am vergangenen Samstag in der Pater Alois Grimm Schule in Külsheim ausgetragen. Fünf JRK-Gruppen durften Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten rund um die "Welt des Jugendrotkreuzes" an verschiedensten Stationen spielerisch unter Beweis stellen. Und auch die Schulsanitätsdienstgruppe der Gemeinschaftsschule schnupperte beim Ausprobieren der Stationen Wettbewerbs-Luft.

Acht frischgebackene Junior-GL

Um sich weiterzubilden und bald die Leitung einer Gruppe (mit) zu übernehmen, widmeten sich acht ältere, begeisterte JRKler einen Seminar-Samstag ihrer Ausbildung zum Junior-Gruppenleiter.

"JRK ist für mich..." - Wenn auch früh am morgen, jedem fiel etwas individuelles zu dieser Aussage ein. Die Vielfalt des Jugendrotkreuz wurde schließlich auch am 6 Säulen-Modell deutlich. Zu letzteren Punkten - etwa soziales Engagement, internationale Arbeit oder Umwelt & Gesundheit - galt es darauf, eine Beispiel-Gruppenstunde zu gestalten.





Im Rahmen der Spielpädagogik hatten die Teilnehmer sich nicht nur vor schmelzenden Eisblöcken in Sicherheit zu bringen, sondern auch Schorsch's Sau zu jagen und die Schuhgröße des anderen pantomimisch herauszufinden. Nicht zuletzt beschäftigte man sich mit der Person des Spielleiters, den Rahmenbedingungen beim Spielen sowie dem Spielzweck.

Beim Mittagessen in der Pizzaria erzeugte man durch nahezu detektivisches Forschen nicht gerade wenig Aufsehen - Ebenso wenig wie auf dem Weg durch die Stadt, welcher durch ein Eis gekrönt wurde.
Nun hätte man fälschlicherweise annehmen können, beim Nachmittags-Block wäre die Luft bei unseren Teilnehmern raus - gerade dann, wenn es um ein recht theoretisches Thema wie die Aufsichtspflicht geht. Aufgrund einiger unglaublicher Kommentare und der allgemein guten Stimmung (womöglich auf eine vermeintliche Spezialzutat in den Pizzen zurückzuführen...) gestaltete sich jedoch auch diese Einheit als ausgesprochen kurzweilig.

Beim abschließenden Einzelfeedback erhielten die Teilnehmer dann ihre Zertifikate sowie ein persönliches Feedback. Lagen die Stärken der einen in deren Organisationstalent, Geduld oder Durchsetzungsvermögen, so zeigten die anderen viel Empathie oder Kreativität.
Gemeinsam war allen Teilnehmern letztendlich das eine: Die große Freude im Hinblick auf die richtige Gruppenleiterausbildung in geraumer Zeit!