News per E-Mail verfolgen

Acht frischgebackene Junior-GL

Um sich weiterzubilden und bald die Leitung einer Gruppe (mit) zu übernehmen, widmeten sich acht ältere, begeisterte JRKler einen Seminar-Samstag ihrer Ausbildung zum Junior-Gruppenleiter.

"JRK ist für mich..." - Wenn auch früh am morgen, jedem fiel etwas individuelles zu dieser Aussage ein. Die Vielfalt des Jugendrotkreuz wurde schließlich auch am 6 Säulen-Modell deutlich. Zu letzteren Punkten - etwa soziales Engagement, internationale Arbeit oder Umwelt & Gesundheit - galt es darauf, eine Beispiel-Gruppenstunde zu gestalten.





Im Rahmen der Spielpädagogik hatten die Teilnehmer sich nicht nur vor schmelzenden Eisblöcken in Sicherheit zu bringen, sondern auch Schorsch's Sau zu jagen und die Schuhgröße des anderen pantomimisch herauszufinden. Nicht zuletzt beschäftigte man sich mit der Person des Spielleiters, den Rahmenbedingungen beim Spielen sowie dem Spielzweck.

Beim Mittagessen in der Pizzaria erzeugte man durch nahezu detektivisches Forschen nicht gerade wenig Aufsehen - Ebenso wenig wie auf dem Weg durch die Stadt, welcher durch ein Eis gekrönt wurde.
Nun hätte man fälschlicherweise annehmen können, beim Nachmittags-Block wäre die Luft bei unseren Teilnehmern raus - gerade dann, wenn es um ein recht theoretisches Thema wie die Aufsichtspflicht geht. Aufgrund einiger unglaublicher Kommentare und der allgemein guten Stimmung (womöglich auf eine vermeintliche Spezialzutat in den Pizzen zurückzuführen...) gestaltete sich jedoch auch diese Einheit als ausgesprochen kurzweilig.

Beim abschließenden Einzelfeedback erhielten die Teilnehmer dann ihre Zertifikate sowie ein persönliches Feedback. Lagen die Stärken der einen in deren Organisationstalent, Geduld oder Durchsetzungsvermögen, so zeigten die anderen viel Empathie oder Kreativität.
Gemeinsam war allen Teilnehmern letztendlich das eine: Die große Freude im Hinblick auf die richtige Gruppenleiterausbildung in geraumer Zeit!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen